Hausaufgabenbetreuung

Hausaufgaben werden nicht mehr von Tag zu Tag aufgegeben, sondern in Form eines differenzierten Hausaufgaben-Wochenplans.

Montags erhalten die Schüler*innen dazu im Unterricht ihren „Hausaufgaben-Wochenplan“ sowie die dazugehörigen Materialien. Zudem erläutert die Lehrkraft die zu erledigenden Aufgaben, klärt gemeinsam mit den Kindern Unklarheiten und beantwortet Verständnisfragen, damit die Schüler/innen ihre Hausaufgaben möglichst selbstständig bis Donnerstag erledigen können.

Spätestens am Freitag werden die Hausaufgaben bei der Klassenlehrerin zur Kontrolle abgegeben. Die Hausaufgabenerledigung knüpft an bereits grundgelegte Inhalte und Schwerpunkte des Unterrichtsvormittags an (Planung der Arbeit, Selbsteinschätzung, …), entwickelt diese weiter und gibt den Schüler*innen weitere Lern-, Übungs-, Wiederholungs- und Festigungsphasen, um das Erlernte und Erarbeitete anzuwenden.

Die Hausaufgaben werden im Mittags-/ Nachmittagsbereich unter Aufsicht einer OGS-Hausaufgaben- oder Lehrkraft erledigt. Hierfür haben die Schüler*innen 45 Minuten Zeit.

Die Hausaufgabenbetreuung im Rahmen der „Offenen Ganztagsgrundschule“ kann grundsätzlich nur die Vollständigkeit prüfen. Sie dient der Entlastung der Eltern, sie kann diese aber nicht von Ihrer Elternpflicht entbinden. Die Hausaufgabenhilfe ist ein Bestandteil der Betreuung und kann keine Einzel- oder Nachhilfe sein.